Gemeinde Ursensollen

Aktuelles - Details

12.05.2020 Abschiedsworte von Bürgermeister Franz Mädler

Liebe Bürgerinnen und Bürger, liebe Jugendliche,

danke, das soll mein erstes Wort sein. Danke dafür, dass Sie mir in den letzten 18 Jahren drei Mal Ihr Vertrauen geschenkt haben, unsere Gemeinde als Bürgermeister zu leiten und in eine gute Zukunft zu führen. Danke auch dafür, dass ich große Unterstützung von vielen Seiten bekommen habe, dieses schwierige Amt, diese große Verantwortung zu tragen.
Ich habe Ihren Auftrag und das in mich gesetzte Vertrauen, auch bereits in den 12 Jahren als Gemeinderat, immer sehr ernst genommen, wohl wissend, es nicht allen recht machen zu können. Es war mir immer Prinzip, nicht den „Lautesten“ nachzugeben, sondern auf die „Leisen“ zu hören. Daher war es mir auch eine große Freude und für die Gemeinde ein Segen, dass mein Bürgermeisterkollege Norbert Schmid sich ganz besonders der Seniorenbetreuung und der Nachbarschaftshilfe verschrieben hat und diese zu einer wichtigen und vorbildlichen Einrichtung geworden ist. Bürgermeisterkollege Josef Schmaußer hat als Heimatpfleger ebenso Einmaliges geleistet. Beide Bürgermeisterkollegen waren nicht nur für mich, sondern für die gesamte Gemeinde ein großer Glücksfall. Die unterschiedlichen Parteizugehörigkeiten spielten dabei keinerlei Rolle und dürfen gerne als Vorbild genommen werden. Danken möchte ich auch den Gemeinderätinnen und -räten, die in den letzten 18 Jahren unsere Gemeinde konstruktiv mitgestaltet und mich dabei so tatkräftig unterstützt haben. Ein ganz großer Dank gebührt auch unserer Gemeindeverwaltung, unseren Bauhofmitarbeitern und Klärwärter, die meist unbeachtet vorzügliche Arbeit leisten.
Unsere Gemeinde Ursensollen ist für die Zukunft sehr gut gerüstet. Die Betreuung unserer Kinder wird mit der neuen zusätzlichen KiTa optimiert, unsere Schulen sind modern ausgestattet und in unsere Mittelschule kommen auch die Schülerinnen und Schüler unserer Nachbargemeinden. Das neue Seniorenzentrum mit Tagespflege, Sozialstation und Demenzbetreuung, sowie seniorengerechten Wohnungen ist unsere Antwort auf den demografischen Wandel. Um unsere Infrastruktur werden wir beneidet. Ärztezentrum, Supermarkt, Metzgereien, Bäckereien, Gasthäuser, Sporthalle, kubus, Atrium, Bücherei, die vielen Angebote unserer Vereine, der vorbildliche Einsatz unserer Feuerwehren und auch unser Planetarium sind keine Selbstverständlichkeit. Auch die wichtige Glasfaserverkabelung wird bis Ende des nächsten Jahres in der Gemeinde abgeschlossen sein. Über 1700 Arbeitsplätze werden in diesem Jahr in der Gemeinde sein, mit vielen Ausbildungsplätzen, aber auch mit entsprechenden steuerlichen Einnahmen. Und trotzdem gibt es noch viel zu tun, besonders im Bereich der Kläranlagen Hohenkemnath und Heimhof. Auch neue Themen, wie Nahwärmeversorgung, die Eigennutzung regenerativer Energien versprechen Fortschritt im positiven Sinn, aber auch viel Arbeit für die Verantwortlichen.
In den letzten Jahren konnten mehrere bundes-, bayern- und oberpfalzweite Auszeichnungen gewonnen werden, auf die unsere Gemeinde stolz sein darf. Eine der wichtigsten dabei war die Anerkennung unserer Arbeit im Bereich der biologischen Vielfalt. Als eine von 10 Gemeinden Bayerns dürfen wir uns „Biodiversitätsgemeinde“ nennen. Dies ist Auszeichnung für Geleistetes, zugleich Auftrag und Verpflichtung für die Zukunft.
Die „Corona-Virus-Krise“ hält uns alle in Atem. Ich wünsche Ihnen und ich hoffe, dass wir sie gut überstehen und gesund bleiben. Diese Krise  bietet aber auch die Chance, über vieles nachzudenken, neue oder auch wieder die alten Wertmaßstäbe zu finden und als Solidargemeinschaft uns noch mehr verbunden zu fühlen. Auch in der „großen“ Politik wird man Schlüsse ziehen müssen, die spürbare Änderungen für uns alle bringen. Positiv dabei ist, dass die Regionalisierung zukünftig wieder deutlich mehr Gewicht gegenüber der Globalisierung bekommen wird.
Meinem Nachfolger als Bürgermeister, Albert Geitner, gratuliere ich zu seiner eindeutigen Wahl von ganzem Herzen. Ich weiß bei ihm unsere Gemeinde in „besten Händen“ und wünsche ihm für seine schwierigen Aufgaben viel Kraft und große Unterstützung seiner Bürgermeisterkollegen sowie des gesamten Gemeinderates, aber auch von Ihnen, liebe Bürgerinnen und Bürger. Allen wieder- oder neugewählten Kreis- und Gemeinderätinnen und -räten gratuliere ich herzlich. Schwierige Ziele zu erreichen ist deutlich leichter, wenn man sich gegenseitig stützt und miteinander den Weg in eine gute Zukunft geht. Gerade dies hat uns in den letzten 18 Jahren ausgezeichnet und so soll es bleiben!
Ihnen liebe Gemeindebürgerinnen und -bürger, von Herzen alles Gute, Danke für die Zeit, die ich mit Ihnen als Bürgermeister erleben durfte; es war mir eine Ehre und tiefe innere Freude. Bleiben Sie gesund!
Mit den besten Wünschen

Ihr 1. Bürgermeister

Franz Mädler


[ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT]



Kontakt

Gemeinde Ursensollen
Rathausstr. 1 | 92289 Ursensollen
Telefon: +49 (0) 9628-9239-0
Telefax: +49 (0) 9628-9239-19
E: gemeinde@ursensollen.de