Gemeinde Ursensollen

Artenschutz/Biodiversität - Details

Errichtung eines Biotops



Im Sommer 2013 haben Kinder der. 5. und 6. Klassen der Mittelschule Ursensollen im Rahmen des Projekts „Jugendarbeit und Schule – Kinder und Jugendliche gestalten ihre Lebensräume“ in Ursensollen Hand angelegt und erfolgreich die Grundlage für neue Lebensräume geschaffen. Die Schüler der Mittel- und Ganztagesschule haben am Rand des Gewerbeparks A6 eine große Wildblumenwiese mit einer Feuchtbiotopfläche, Tümpel, Steinhaufen- und Altholzfläche, Insektenhotel und einer Ruhe- und Beobachtungsbank angelegt. Mit der Durchführung des Gesamtprojekts, welches durch das Europäische Förderprogramm LEADER gefördert wurde, war die „Projektwerkstatt“ aus Aschach, Sozialpädagoge Wilhelm Mühlbauer, betraut. Er begleitete die Klassen von der Ideenfindung bis zur Nachbereitung ihres Projekts.

In Ursensollen wurde die Ausgleichsfläche an der Autobahnauffahrt gestaltet sowie eine Fläche an der Grundschule. Die Schüler arbeiteten selbstständig und eigenverantwortlich und legten wunderbare Blumenwiesen mit Akeleien und Disteln, Klee usw. an, bauten zwei Insektenhotels, ließen eine Reptilienwohnung entstehen, bereicherten ein natürliches Sumpfgelände mit Wasserpflanzen und stellten eine Sitzgruppe auf.

Die Streuobstwiese wurde jetzt erweitert, und zählt nun acht Bäume mit Zwetschgen, Birnen, Äpfel und Mirabellen, welche von der Projektwerkstatt Wilhelm Mühlbauer, gespendet wurden. Maria Hummel vom Obst- und Gartenbauverein Ursensollen stand mit Rat und Tat den Schülerinnen und Schülern zur Seite. Weitere Unterstützung erfuhren die Kinder durch die Mitarbeiter des gemeindlichen Bauhofs und den Klassenleitern.

Die Streuobstwiese wurde jetzt erweitert, und zählt nun acht Bäume mit Zwetschgen, Birnen, Äpfel und Mirabellen, welche von der Projektwerkstatt Wilhelm Mühlbauer, gespendet wurden. Maria Hummel vom Obst- und Gartenbauverein Ursensollen stand mit Rat und Tat den Schülerinnen und Schülern zur Seite. Weitere Unterstützung erfuhren die Kinder durch die Mitarbeiter des gemeindlichen Bauhofs und den Klassenleitern.
Auf Grund dieses hervorragenden Engagements der Schülerinnen und Schüler kann die Ortschaft Ursensollen besondere Mitbewohner im Gewerbepark A6 vorzeigen. Im Gewerbepark haben sie u.a. die seltenen Distelfinken, Feldhasen und Eidechsen niedergelassen. Auch ein Wiedehopf wurde bereits dort gesichtet.

In naher Umgebung, ca. 500 Meter Luftlinie entfernt, wurden in den vergangenen Jahren Obstbäume auf öffentlichem Grund gepflanzt und nach und nach ein Biotop aus Totholz und Felssteinen geschaffen. Mit dem Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten wurde ein Konzept ausgearbeitet, das bereits geschaffene Biotop noch weiter zu optimieren.



[ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT]